BERGFOLK - Nach dem Regen

"Bergfolk", die drei Vollblutfolker aus dem Nordharz melden sich mit einer neuen Veröffentlichung zurück. "Nach dem Regen" lautet der Titel der CD, bewußte oder unbewußte Anspielung auf die Flutkatastrophe, welche im vergangenen Sommer ihre sachsen-anhaltinische Heimat heimsuchte.

Mit Naturkatastrophen hat das Mittelalter natürlich in viel stärkerem Maße zu kämpfen gehabt als der heutige Mensch, der vielleicht nicht in einem jeden Falle seine Habe retten kann, aber doch immerhin in der Regel sein Leben. Das Mittelalter aber wird bei Bergfolk jenseits aller billigen Anbiederungen wieder auf sehr schöne Weise thematisiert: Den Instrumentaltitel "Tourdion", bei vielen Mittelaltermarktensembles fest im Programm, haben wir nur selten so konzentriert und zugleich voll verliebter Spielfreude vorgetragen erlebt.

Auch das Stück "Maiden Heart" wird dem regelmäßigen Besucher mittelalterlicher Veranstaltungen nicht unbekannt sein. Doch was ist das? Auf Titel 10, dem "Totentanz" - kein mittelalterlicher Text, sondern eine Variation des 20. Jahrhunderts - vernehmen wir unvermittelt eine den Altamuränen wohlvertraute Stimme: Der legendäre Künstler Laut'n'Hals, alias "der Bucklige", alias Bernd Roßmüller, bekannt aus unserer Revue "Altamura, die Nacht des Mittelalters" und unzähligen anderen Veranstaltungen hat zum Mikrofon gegriffen. Wer dem unheilschwangeren Text lauscht und sich dazu noch Laut'n'Halsens unheimliche Gestalt ausmalt, wird über die eine oder andere kalte Gänsehaut schwerlich herumkommen.

Insgesamt ist "Nach dem Regen" eine beseelt-sympathisch eingespielte Sammlung von Stücken von Walther von der Vogelweide "herzeliebez frouwelön" über Theodor Fontane "John Maynard" bis zu Bob Dylan, dessen "Knockin' on heaven's door" uns in interessanter mundartlicher Prägung begegnet. Empfehlenswert!